Täglich sind wir mehr als 4.500 Werbereizen ausgesetzt – allerdings werden nur 10% davon auch wahrgenommen. In der unüberschaubaren Flut an Reizen, dient unsere Wahrnehmung dazu, jenen winzigen Teil auszuwählen, der subjektiv als wichtig empfunden wird. Die erste Hürde für ein Inserat ist somit die Wahrnehmung durch den Kosumenten.

1. Wer nicht auffällt, der fällt durch!

Ein Inserat hat im Durchschnitt 7 Sekunden Zeit um beim Durchblättern einer Zeitschrift aufzufallen. Erzeugen Sie daher einen Blickfang wie zum Beispiel eine auffällige, witzige Headline, verwenden Sie grelle Farben im Hintergrund oder bringen Sie Humor ins Spiel – Aufmerksamkeit und Sympathie sind Ihnen damit garantiert.

2. Sage nicht was du zeigst – zeige nicht was du sagst

Es gilt Impulse zu setzen, die zum Denken anregen. Wenn Informationen voll zur Verfügung stehen, sind sie nicht mehr interessant. Daher gilt: lassen Sie alles weg, was sich der Betrachter selbst sagt und was das Bild ohnehin schon zeigt.

3. Schaltfrequenz steht vor Inseratgröße

Fakt ist: große Inserate bieten keine Garantie, dass sie auch besser auffallen und sie kosten zusätzlich unnötiges Geld. Es kommt also nicht auf die Größe sondern auf die Wiederholung an.

4. Die Botschaft muss aufs Herz zielen um den Kopf zu erreichen!

Begeistern Sie Ihre Kunden durch eine attraktive Produktpräsentation, ein emotionsgeladenes Bildmotiv oder schaffen Sie Mehrwert durch spezielle Zusatzleistungen.

5. Zuerst kommt immer der Kundennutzen

Das Ziel von Inseraten ist es, den Leser zu einer bestimmten Handlung zu motivieren und nicht um das Ego des Werbetreibenden zu befriedigen. An die beste Stelle des Inserates gehört deswegen ein Nutzen, welcher dem Leser einen maximalen Vorteil verspricht – beispielsweise ein Gewinnspiel.

6. EINE klare Botschaft – weniger ist mehr

Bevor Sie ein Inserat planen, sollten Sie zuerst die Werbeziele klar definieren und sich überlegen, was Sie mit der Anzeige erreichen wollen. In erster Linie wollen Sie Aufmerksamkeit erregen – dabei ist es wichtig, sich auf eine Botschaft zu konzentrieren. Überfordern Sie den Leser nicht und sagen sie daher alles so kurz und prägnant wie möglich.

7. Inserate wirken erst, wenn sie mehrmals gesehen werden!

Eine Einmalschaltung bringt Ihnen keinen Erfolg. Werbebotschaften zeigen nur dann Wirkung, wenn sie gleichbleibend, kontinuierlich gesehen werden.

8. Keine Anzeige ohne Response!

Mit einer Response bieten Sie dem Leser eine Möglichkeit zur Reaktion. Integrieren Sie also eine Handlungsaufforderung – beispielsweise durch Hinweis auf die Website.

9. Je weniger Schriften, umso klarer die Botschaft

Hier gilt der Grundsatz „weniger ist mehr“. Die Differenzierung von Headline, Subline und Copytext sollte lediglich in Schriftgröße und Schriftschnitt passieren. Ein zweiter Schrift-Typ eignet sich gut als Blickfang für die Darstellung von Reizwörtern oder Preisen.

10. Am besten immer den Experten beiziehen

Sie wollen lieber auf Nummer sicher gehen und sich auf unsere Expertise und jahrelange Erfahrung verlassen? Dann vereinbaren Sie hier einen Termin für ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie unser Intensiv Seminar „Die 10 goldenen Regeln für werbewirksame Inserate“.

Beratungsgespräch vereinbaren